Sonntag, 28. Mai 2017

Ramadan: 27.05. - 26.06. 2017 und Fest des Fastenbrechens: 25. - 27. Juni


Innenkuppel der Moschee Lünen
Das Fasten im Monat Ramadan dient den Muslimen als Ritus zur Selbsvergewisserung und als bewusstes Symbol der Versöhnung. Der muslimische Fastenmonat beginnt in diesem Jahr am 27. Mai  und endet vom 25. - 27. Juni mit dem Fest des Fastenbrechens
(arabisch: Id al-Fitr / türkisch: Ramasan Bayram).

Die Verschiebung um etwa 11 Tage gegenüber dem Vorjahr  hängt damit zusammen, dass der islamische Kalender sich nach dem Mondjahr ausrichtet. Der Ramadan 2015 findet also im Jahre 1437 nach der Hidschra (der Auswanderung Mohammeds von Mekka nach Medina) statt.
Gefastet wird vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang (Verzicht auf Essen und Trinken). Nach dem Gebet wird dann mit Verwandten und Freunden festlich gespeist (Iftar).

Eine gute orientierende Übersicht zum Ramadan bietet die Seite: islam.de
    Eine Besonderheit innerhalb des Ramadan ist noch die Nacht der Bestimmung / Lailat al-Qadr am 18. Juni 2017, in der der Prophet Mohammed die erste Offenbarung empfing (= Sure 97).

    Es hat sich eingebürgert, dass Christen Glückwünsche und Grußworte senden und oft zum Iftar eingeladen werden. Im Internet auch Beispiele für Glückwunschkarten (allerdings nur Englisch).


    --------------------------------------------------------------------------------------------


    RAMADAN 2017

    ALLEN UNSEREN MUSLIMISCHEN FREUNDINNEN UND FREUNDEN
    WÜNSCHEN WIR EINEN GESEGNETEN MONAT RAMADAN!

      
    Plakat der Ruhtriennale 2016

    Liebe Fastende!
    In diesem Jahr sind die Nächte des Ramadan-Fastens
    in Mitteleuropa  besonders kurz.
    Wir wünschen Ihnen gerade deshalb,
    dass Ihnen aus diesen Erfahrungen der Disziplin einerseits
    und des gemeinsamen Fastenbrechens am Abend andererseits
    neue Kräfte erwachsen.
    In einer Zeit, die durch erschreckende Terroranschläge
     immer wieder alle Menschen erschüttert,
    ist es besonders wichtig,
    die Friedenskräfte innerhalb der jeweiligen Religionen
     sichtbar und wirksam werden zu lassen.
    Hier gilt es mancherlei Missverständnisse und auch Störungen der bisherigen guter Dialogerfahrungen zu überwinden.
    Wir stehen miteinander in Verantwortung
    vor unserem gemeinsamen Gott,
    der das Wohl aller Menschen im Auge hat.

    Wir grüßen Sie mit einem Wort des Propheten Jeremia 29,7:
    "Suchet der Stadt Bestes, denn wenn es ihr gut geht,
    wird es euch auch gut gehen"

    So seien Ihre Fastenwochen besonders gesegnetund auch das Fest  Id al-Fitr / Ramasam Bayram Ende Juni.

    Wir grüßen Sie herzlich 
    von der Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A)
    Karin und Reinhard Kirste





    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen