Donnerstag, 7. Juli 2016

LERNORT Wormbach - Geheimnis des Tierkreises - neue Erkenntnisse (aktualisiert)

Eine der faszinierendsten Kirchen in Westfalen ist
St. Peter und Paul in Wormbach (Sauerland)
aus dem 13. Jahrhundert.
Sie birgt in ihrem Inneren als Deckenmalerei einen Tierkreis (Zodiak), der in dieser Weise einmalig ist. Auch wenn die Kirche bereits durch die Christianisierung ihren eindeutigen Stil gefunden hat, scheinen sich in ihr doch viele vorchristliche Elemente gehalten zu haben. Dies wird noch verstärkt durch die Tatsache, dass der Tierkreis exakt auf die Sonnenwendpunkte der benachbarten Berge ausgerichtet ist. Man geht darum davon aus, dass es  in vorchristlicher Zeit hier ein germanisches Heiligtum gegeben hat, an dem die Verehrung der Sonne und des Mondes eine besondere Rolle spielte. Aus spätmittelalterlicher Zeit ermutigt die Besucher noch die Schutzmantelmadonna (um 1480) in einer Gebetsnische.


Im Nachbarort Berghausen befindet sich die noch ältere Kirche St. Cyriakus Neben einem kunstgeschichtlich interssanten Innenraum mit Wandmalereien, birgt sie einige ungewöhnliche Auffälligkeiten, z.B. eine Öffnung an der Südwand, die einen Blick in den Innenraum ermöglicht. 

Eine Begegnung mit diesen mittelalterlichen geheimnisvollen Darstellungen macht immer wieder deutllich, wie sehr auch wir Heutigen mit diesen alten Erkenntnissen, Erfahrungen und Glaubensweisen verbunden sind. Wormbach und Berghausen führen ein wenig mehr an diese geheimnisvollen Elemente heran.

Weitere Lernorte: hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten