Montag, 5. Dezember 2016

Jordi Savall - musikalischer Brückenbauer zwischen Okzident und Orient

Jordi Savall, 2007
(Wikipedia)
Der international bekannte katalanische Gambist, Dirigent und Musikforscher Jordi Savall  (geb. 1941) bringt mit seinen Kulturen übergreifenden Projekten den musikalischen Reichtum von Europa, von Asien (islamisch-indisch) und der "Neuen Welt" Amerika auf unnachahmliche Weise in verschiedenen Projekten zu Gehör. Ausgehend von den intensiven Verbindungen arabischer und iberischer Musik seiner Heimat, setzt er immer wieder aufmerksam machende Akzente. Mit seinem Ensemble für Alte Musik Hisperion XXI stellt er die durch die "Reconquista" abgerissene Verbindung der drei Musiktraditionen wieder her: Jüdisch-sephardische, muslimische und christliche Klänge bilden eine Polyphonie von Grenzen überschreitender Art.
Hinzu kommen La Capella Reial de Catalunya und Tembembe Ensamble Continuo und Le Concert des Nations.

Savall hat weiterhin eine Stiftung für Alte Musik gegründet, die Fundació CIMA, um den vielfältigen musikalischen Dialog in Geschichte und Gegenwart weiter voranzubringen.
Sicher hat dazu auch seine Freundschaft mit Raimon Panikkar (1918-2010) beigetragen.
Versöhnung durch Musik - Dialog der Seelen - ein Mut machendes Beispiel !
(Vgl. dazu den Bericht in ZEIT online von 19.10.2006). 


Arabische Zither: Kanun

Auf der Seite seines 1998 gegründeten Labels "Alia Vox" hat Jordi Savall viele dieser Kultur-Verbindungen auf CD eingespielt
(auch mit seiner Ehefrau Montserrat Figueras (1942-2011).
Übersicht der Produktionen: hier

Für sein Engagement hat er inzwischen viele Auszeichnungen erhalten.

Beispiele seiner musikalischen Brückenschläge:
  • Händelfestspiele Halle/Saale im Jahr 2014: Krieg und Frieden im barocken Europa 1613 - 1714. Vom 30jährigen Krieg bis zum Utrechter Frieden
         Dieses Arrangement von Jordi Savall  wurde am 14. Juni 2014 während der
         Händel-Festspiele in Halle/Saale uraufgeführt. Er war übrigens bereits der
         Händelpreisträger der Stadt Halle 2009.
    
         --- Programm am 14. Juni 2014 ---

Die Grenzen überschreitende Kraft der Musik:
Weitere musikalische Brückenbauer: hier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen