Dienstag, 3. Juli 2012

Die Sprache von Salz und Stein

Der niederrheinische Bildhauer
Christoph Wilmsen-Wiegmann hat in der evangelisch-reformierten Kirche Xanten eine temporäre Skulptur erstellt: Salz und Stein.
Er ließ achtsam 1000 kg Salz aus dem nahen Bergwerk Rheinberg-Borth auf einen schwarzen skandinavischen Granitwürfel rieseln. So entstanden - von oben gesehen - geometrische Grundformen
Pyramide als Symbol des Himmels,
das Kreuz als Stützkoordinaten der Welt.

Über der Installation die Kanzel, so dass Predigtort und Skulptur die Formulierung der Bergpredigt ins Gedächtnis rufen. Dort sagt Jesus zu den Versammelten: "Ihr seid das Salz der Erde" (Mt 5,13). Der Künstler verwandelt den Text in: "Der Stein ist das Salz der Erde". So verschmelzen im Fließen des Salzes und in der Stabilität des Steins das Harte und Weiche miteinander - auf Zeit!
Diese Aktion wird vielen in Erinnerung bleiben, weil die Finissage das Schauen mit dem Hören von Barockmusik intensivierte. Am 1. Juli endete diese Kunstaktion mit einem Gottesdienst, bei dem die BesucherInnen Teile des Salzes in ihre Häuser trugen.

Weitere Bilder auf der Homepage des Künstlers: hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten