Samstag, 31. März 2018

Kardinal Lehmann - ein Brückenbauer der besonderen Art

Kardinal Lehmann im Rahmen einer Ausstellung in Mainz 2003
Foto: Eckhard Freyer
Am 11. März 2018 verstarb der Mainzer Kardinal Karl Lehmann (geb. 16.05.1936 in Sigmaringen). Sein pastorales und theologisches Wirken, seine immer wieder vermittelnde Art sowie sein freundlicher Umgang haben ihn zu einem 
Brückenbauer angesichts konfessioneller Unter-schiede und religiöser Spannungen werden lassen. Das zeigte sich auch positiv im katholisch-evangelischen Verhältnis.

So wirkte die Zusammenarbeit mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider in den Jahren 2010 - 2014 geradezu freundschaftlich.
Lehmann blieb jedoch als Bischof und Kardinal neben seiner gläubig-menschlich authentischen Haltung zugleich der aufmerksame Theologe und Zeitanalyst. Die Zusammenarbeit mit Karl Rahner und die Impulse des 2. Vatikanischen Konzils haben ihn bei seinen Reden und Veröffentlichungen intensiv geprägt.
Diese Offenheit seines Geistes kommt bereits in seiner Dissertation von 1962 zum Ausdruck: Vom Ursprung und Sinn der Seinsfrage im Denken Martin Heideggers.
Mit dem Herder-Verlag hat sich über die Jahre hier ein besonderes Verhältnis entwickelt. 


Der Verlag Herder trauert um Karl Kardinal Lehmann
„Wir verlieren einen visionären Kirchenführer, einen umsichtigen und warmherzigen Seelsorger und einen der erfolgreichsten und profiliertesten Autoren unseres Hauses“, so Verleger Manuel Herder. Kardinal Lehmann starb am Sonntag (11. März) an den Spätfolgen eines Schlaganfalls. Er war über zwei Jahrzehnte lang die prägendste Figur des
deutschen Katholismus, ein Vordenker und mahnende Stimme, der man Gehör schenkte.
„Seine Leser liebten seine den Menschen zugewandte Theologie, seine Weitsicht und seine tiefe Kenntnis der abendländischen Geistesgeschichte“, so Herder. Lehmann war dem Haus Herder in vielfältiger Weise verbunden: als Autor, Herausgeber, aber auch als Berater und Freund.

„Der Verlag, die Mitarbeiter, aber auch wir als Familie Herder werden Karl Lehmann nie vergessen.“ Zuletzt erschien im Verlag ein Gesprächsband von Karl Lehmann,
den er zusammen mit Markus Schächter unter dem Titel
„Mit langem Atem – Wege. Erfahrungen. Einsichten“ publiziert hatte.
Unter seinen zahlreichen Publikationen bei Herder stechen außerdem die Auseinandersetzungen mit Karl Rahner heraus, seinem Lehrer und Förderer aus der Konzilszeit. 

Kardinal Lehmann gehört zu den profiliertesten Theologen der Gegenwart, 
15 Jahre arbeitete er als Professor zunächst in Mainz, dann in Freiburg. 
33 Jahre lang war Kardinal Lehmann Bischof von Mainz. 
21 Jahre (1987 bis 2008) leitete er als Vorsitzender die deutsche Bischofskonferenz.
Es gab zuletzt keinen zweiten amtierenden Bischof mit nur annähernd ähnlichem Erfahrungsschatz, Lebenslauf und auch historischer Bedeutung wie ihn. Deswegen ist sein Tod eine Zäsur, für den deutschen Katholizismus und auch für das Haus Herder.
„Der Verlag Herder wird sich mit aller Kraft seinem Andenken widmen“, versprach Manuel Herder.


Im Verlag Herder erschienen u.a. folgende Titel:


Karl Kardinal Lehmann
/ Markus Schächter (Hg.):
Mit langem Atem
Wege. Erfahrungen. Einsichten. 
Der Kardinal im Gespräch
mit Markus Schächter

2017, 4. Aufl., 272 S. --- ISBN 978-3-451-34967-6 ---  
Ausführliche Rezension: hier

Markus Schächter, der langjährige ZDF-Intendant, 
hat Kardinal Lehmann zu seinem 80. Geburtstag befragt:
nach seinen Wurzeln, woraus er Kraft schöpft,
aber auch nach einer Bilanz.
Diese Bilanz nimmt die akuten Nöte einer priesterlos werdenden Ortskirche ebenso auf wie die Beziehungen der Ortskirchen zur Weltkirche. Vor allem aber gibt er Rechenschaft über seine Hoffnung auf die Zukunft der christlichen Botschaft.



Karl Kardinal Lehmann: 
Auslotungen Lebensgestaltung
aus dem Glauben heute 


2016, 552 S. --- ISBN 978-3-451-30505-4
Als eBook:
ISBN 978-3-451-80956-9 ---
 


Der Band versammelt u.a. Grundsatzreferate zu gesellschaftlichen, kulturellen, sozialpolitischen und theologisch-kirchlichen Fragen, die Kardinal Lehmann in den vergangenen Jahren gehalten hat. Die Texte eröffnen herausfordernde, stets auch hilfreiche Perspektiven innerhalb der Themen wie der Ortsbestimmung von Kirche heute, ökumenischen Grundlagen, vor allem aber auch im Bereich Staat-Kirche-Gesellschaft.
Die Texte bieten reiche Anregungen für theologisch, politisch und kirchlich Interessierte.





Karl Kardinal Lehmann: 
Toleranz und Religionsfreiheit
Geschichte und Gegenwart in Europa

2015, 144 S. --- ISBN 978-3-451-33511-2 --- 


Toleranz, zumal wenn es um Religion geht, musste und muss gegen viele Widerstände errungen werden und
ist bis heute nicht überall selbstverständlich. Karl Lehmann zeichnet dieses Erringen nach und umreißt eine
heute tragfähige Auffassung von Toleranz angesichts des kirchlichen Selbstverständnisses und der Umbrüche in der Gesellschaft.
Ein pointierter Beitrag zu einer notwendigen Debatte im Nachdenken darüber, in welcher Gesellschaft wir leben wollen.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen