Freitag, 2. September 2016

StadtRaum-Newsletter Köln - September 2016

e und Anzeigen
Bitte Bilder anzeigen


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

auf mein letztes Editorial haben sehr viele Leser mit großer Anteilnahme reagiert.
Mit einigen tauschte ich mich auch über die Frage nach dem Erlangen und Halten
des inneren Frieden aus. Wie können wir uns frei machen von zu vielen Sorgen
und dem belastenden Warten, Bangen und Hoffen? 
In den Gesprächen kam mir immer wieder auch als Antwort die von Thich Nhat Hanh
gelehrte Praxis des „Beginning Anew“.

Es geht dabei um einen Neustart, das Alte wird abgelegt und der Übende erlebt eine Art
innerer Neugeburt. „Wir sollten fähig sein, als ein neues Wesen in jedem Moment
wiedergeboren zu werden“ sagt Thich Nhat Hanh.

Eine Praxis des Ablegens von Altlasten, eine Praxis, die uns wieder zurückführt
zur Lebensfreude.

In den letzten Monaten habe ich des Öfteren diese Übung praktiziert.
Ich erlebe jedes Mal dabei eine Art Aufblühen des gegenwärtigen Moments.
Die Schatten der Vergangenheit verschwinden, das Gefühl des Gefangensein löst sich auf,
und ich erlebe mich nicht mehr festgefahren und gehemmt. Umso mehr ich in diese Praxis
eintauche, umso mehr sehe ich, wie unsinnig und belastend es ist, an alten Mustern
und Geschichten festhalten zu wollen.

Bei Beginning Anew wird ein Text gelesen und kontempliert. 
Ungefähr in der Mitte
steht die Essenz der Übung,
die ich hier gerne teile:

„Wir wissen es wohl, dass in unserem Bewusstsein
alle guten Samen liegen –
Samen der Liebe und des Verstehens
und Samen der Ruhe und Freude.
Doch wenn wir sie nicht zu bewässern wissen
und sie immer von Kummer erdrücken lassen,
wie können sie dann frisch und grün hervorsprießen?
Sobald wir einem fernen Glück nachjagen,
wird das Leben nichts als ein Schatten der Wirklichkeit.
Unsere Gedanken sind immer mit der Vergangenheit beschäftigt
oder sorgen sich um dieses und jenes in der Zukunft.
Wir können unseren Ärger nicht loslassen
und sehnen uns nach dem, was wir gerne unvergänglich haben möchten;
auf diese Weise treten wir das wahre Glück mit Füßen.

So folgt ein Monat auf den anderen,
und wir versinken in Traurigkeit.
Daher wollen wir jetzt unsere Fehler erkennen
und einen neuen Anfang machen –
einen Anfang, so wohltuend wie ein erfrischender Windhauch.“

Liebe  Grüße
Werner Heidenreich

Fortlaufende Gruppen im (kleinen) StadtRaum

Meditations- und Achtsamkeitskreise
Ort für alle Termine: Moltkestr. 79, 50674 Köln, 1. Etage im Therapieraum,
 Klingel am Hauseingang neben dem Tor, 6 Euro pro Abend

Di. 19.30 - 20.30 h Liebende Güte Meditation
Mi. 20.30 - 22.00 h Spiritueller Gesprächskreis 
Fr. 18.30 - 20.00 h Meditation und Austausch
So. 18.30 - 20.00 h Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen (nur mit Anmeldung)
Anmeldung erwünscht, 0221-562 58 05, werner.heidenreich@gmail.com

Liebende Güte - Meditationkreis
Wir werden an den Abenden die buddhistisch Metta-Meditation“ praktizieren, in der wir eine wohlwollende und sanftmütige Geisteshaltung aufbauen. Sie richten wir aus auf uns selbst , unserer Familie, unsere Freunde und Bekannte und auch gegenüber den Menschen, die uns Schwierigkeiten bereiten. Diese Form der Meditation kann sehr kraftvoll sein und uns helfen zu einem generell offenen und freundlichen Geist zu kommen, der unseren Alltag friedvoller und angenehmer werden lässt.
Ich biete den Kreis auch deswegen an, um der immer kälter und aggressiver werdenden Grundstimmung unserer Gesellschaft ein Angebot zu mehr menschlicher Wärme und gegenseitigem Wohlwollen zu machen.

Meditations- und Achtsamkeitskreis
Freitags, 18.30 - 20.00 h,
Es wird jeweils 2 Mal 25 Minuten meditiert, zwischen den beiden Sitzperioden gibt es eine Gehmeditation. Nach dem Meditieren folgt ein Austausch zu einem kurzem Text aus einem Buch, meist von Thich Nhat Hanh.

Spiritueller Gesprächskreis
Mittwochs, 20.30 – 22.00 Uhr
Im Kreis tauschen wir uns über unsere Alltagserfahrungen aus, inspirieren uns gegenseitig und lesen gemeinsam Texte, die uns Hilfe und Orientierung auf unserem Weg geben. Für den Austausch steht die konkrete eigene Praxis im Vordergrund, auf abstrakte Lehrinhalte und theoretische Erwägungen verzichten wir. Einstieg jederzeit möglich, nur mit Anmeldung über Werner Heidenreich, Email: Werner.Heidenreich@gmail.com oder 0221-562 58 05

Austausch über unsere Praxis, Fragen und Erfahrungen - offener Kreis
Immer am ersten Sonntag im Monat, eventuell auch an weiteren Sonntagen. Bitte bei Interesse nachfragen 18.30 - ca. 20.00 h;
Unser Schwerpunkt ist die Entwicklung und das Halten von Achtsamkeit im Alltag. Wir erleben im Alltag immer wieder große Herausforderungen, erfahren aber auch durch unsere spirituelle Praxis und Achtsamkeit wunderbare Momente von Glück, Nähe, Verstehen und Mitgefühl. Wir tauschen uns darüber aus und helfen uns gegenseitig durch unsere Erfahrungen und Weisheit.
Erstbesucher können in der Gruppe auch nur als Beobachter teilnehmen. Sie entscheiden selbst, ob sie sich dem neuen Kreis gegenüber einbringen wollen oder lieber erst Mal nur zushören wollen.
Bitte zum ersten Besuch anmelden: werner.heidenreich@gmail.com
Termine

Di. 06.09.16; 17 - 18 h; DomForum Domkloster 3, 50667 Köln; Eintritt frei
Interreligiöser Dialog: Einsatz für die Umwelt aus buddhistischer und christlicher Sicht
Dr. Werner Höbsch Referat für interreligiösen Dialog im Erzbistum Köln und Werner Heidenreich, Buddhist

Fr., 16.09.16; 16-20 h; Clevischer Ring/Nähe Wiener Platz vor Hausnummer Clevischer Ring 3
Frische Luft und Mobilität für Mülheim
Als Auftakt zur Europäischen Woche der Mobilität macht ein breites Bündnis engagierter Bürger auf eine Fehlentwicklung in der Stadtplanung zum Nachteil unseres Lebensraums in Mülheim aufmerksam. »Wir tun das, indem wir den Clevischen Ring in Fahrtrichtung Mülheimer Brücke sperren. An dieser Stelle ermittelt vor dem Haus Clevischer Ring 3 eine Schnüffelstation Spitzenwerte von Feinstaub- und Stickoxidbelastung. Info: Geschichtswerkstatt Mülheim 

Bitte Bilder anzeigen

Vom 16.bis 18. September 2016 findet an der Universität Potsdam ein Kongress der Deutschen Buddhistischen Union (DBU) statt:
Kongress zum Umgang mit Sterben und Tod im Buddhismus
Infohttp://www.leben-und-sterben-2016.de/

Sa. 17.09.16; 12-17 Uhr, Köln, Deutzer Werft
Stoppt CETA & TTIP! Bundesweite Großkundgebung 
Unser Protest kommt genau zur richtigen Zeit. Zwei Tage nach den Demonstrationen wird die SPD über CETA abstimmen. Kurz danach fallen die wichtigen Entscheidungen im EU-Ministerrat. Wenn wir CETA jetzt stoppen, dann ist auch TTIP Geschichte. Noch nie waren die Chancen so gut, die beiden Freihandelsabkommen endgültig zu verhindern. Der bundesweite Trägerkreis aus 30 Organisationen ruft zu Großdemonstrationen gegen CETA und TTIP auf – am 17. September zeitgleich in 7 Städten. Gemeinsam werden wir ein klares Signal für einen gerechten Welthandel setzen! Info: Stoppt CETA & TTIP

Mi. 21.09.16; 17-19 Uhr; Merheimer Str. 229, 50733 Köln, Deutschland

Gebet der Religionen
Vertreter verschiedener Religionen kommen zusammen um nacheinander Gebete vorzutragen. Danach gibt es Gelegenheit zum Austausch und kleinem Imbiss.

Fr.-So. 23.-25.09.16; Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg, (in der Nähe von Uni und Bahnhof Dammtor), mit Rollstuhl erreichbar. 200 € inkl. Getränke (Tee, Kaffee, Wasser) u. Keksen. Ermäßigte Plätze auf Anfrage: 120 €
FREIHEIT und VERANTWORTUNG - Selber denken und handeln - Tagung
Buddhistischen Stadt-Zentrums Hamburg e.V.
Fr. 19-21 h: Bewusstheit und Mitgefühl – eine Revolution von Innen!? - Dr. Sylvia Kolk
Sa 9–10.30 h: Spiritualität im Leben – Was du suchst, ist das, was sucht - Prof. Dr. Claus Eurich
Sa. 11 - 13 h: Die Gemeinwohl-Ökonomie – ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft - Christian Felber
Sa. 15.30 - 16.45 h und 18.30 - 19.30 h: Wer den Wind sät – Was westliche Politik im Orient anrichtet - Dr. Michael Lüders
So. 9.00-11.30 h: Mit der Unsicherheit Freundschaft schließen - Dr. Natalie Knapp
Anmeldung per Email: buero@Sylvia-Kolk.de; Telefon 0 43 40 - 400 123; Info

Sa., 24.09.16, 9:30 – 18 h in Wuppertal, Kosten: 69 (49) € pro Person
Gelegenheit macht Liebe – Zwiegespräche nach M. L. Moeller / Fatia,
Tagesseminar für Paare für die Entwicklung der Kommunikations-, Liebes- und
Beziehungsfähigkeit . Weitere Infos und Anmeldung: www.zwiegespraeche.jimdo.com

Sa./So. 24./25.09.16; Raum 20; Teutoburger Strasse 20, 50678 Köln
Astromedizinseminar mit Peter Johannes Hensel aus Berlin
Infos unter www.astropolarity.de; Tel. 0178-3754587 ; 030-75479015 oder 0177-6748391.

Mo. 26.09.16; Forum am Geisselmarkt, Geisselstr. 1; 50823 Köln Eintritt frei
Dialog zwischen Buddhisten und Christen: Achtsamkeit im Buddhismus und im Christentum
Werner Höbsch (Leiter des Referates Dialog und Verkündigung im Erzbistum Köln) und Werner Heidenreich (Buddhist)

Fr.-Di.;  30.9.–4.10.16; Beginn: 19:30 Uhr; Einlass 18:30 Uhr. Tajet Garden, Alteburger Str. 250, 50968 Köln-Bayenthal; Beitrag 15 €uro.
Satsang mit Samarpan 
Info: Shakti Tel.: 0221- 62 51 92;  www.samarpan.de

11.10.16
Der nächste Kurs der Buddhistischen Stadtpraxis nach Sylvia Kolk beginnt am 11. Oktober. Wieder arbeiten wir daran die spirituelle Übung mit dem Alltag so zu verbinden, dass sich die Trennung zwischen unserem spirituellen Weg und dem Leben auflöst. Thema sind dieses Mal die Fünf Hindernisse, wie z.B. Unruhe, Trägheit usw., die uns in unserer spirituellen Praxis begegnen können. Weitere Informationen bei Eva Stegemann E­Mail: eva.ste@web.de

Bitte Bilder anzeigen


13.10.2016 in Neuss:

Inka-Heilkunst live erleben

Don Lorenzo Ccapa Apaza ist Q’ero-Indianer und Nachfahre der legendären Inkas aus Peru. Er ist ein Meister der spirituellen Tradition der Anden sowie Heiler, Schamane und Mystiker. Am 13.10. ist er zu Gast im Samadhi Yogastudio in Neuss. Erleben Sie bei ihm eine authentische und kraftvolle Energiebehandlung, am Abend können Sie ein persönliches Anliegen in die Wunsch- und Heilzeremonie geben.

Videos zur Energiearbeit der Inkas sowie freie Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung unter www.inka-world.com/energiearbeit-mit-don-lorenzo.html oder direkt bei Hans-Martin Beck unter 06224 / 994 3841  

Bitte Bilder anzeigen
22.–30.10 2016; Dorint Hotel & Sportresort, Dorfstr. 1, Postwiese, 59955 Winterberg
9tägiges Meditationsretreat mit Sogyal Rinpoche
Meditationslehrer und Autor des „Tibetischen Buches vom Leben und vom Sterben“

Kontakt:event@rigpa.de, Tel. 030.23255011 (Mo-Do, 10-13 Uhr)
Info & Onlinebuchung:www.rigpa.de

Im Rahmen des Kongresses der Deutschen Buddhistischen Union „Leben und Sterben – Buddhistische Perspektiven“ (16.-18.09. in Potdsam) wird Sogyal Rinpoche am 16.September einen Vortrag zum Thema „Die Kunst vom Leben und Sterben“ geben. www.leben-und- sterben-2016.de
­

Fr. 28.10.16; 18 - 21 h; VHS Gummersbach, Rathausplatz 1; Nummer: 1009 A, Entgelt: 15,00 €
Buddhismus: Umgang mit Krisen - Annehmen, was ist; Leitung:  Werner Heidenreich
Derzeit erleben wir viele Krisen, von denen uns einige existentiell zu bedrohen scheinen. Krisen wollen wir lieber vermeiden und ein Leben frei von ihnen führen. Aus buddhistischer Sicht gehören Krisen zu unserem Leben. Es geht nicht darum, sie vermeiden zu wollen, sondern einen geschickten Umgang mit ihnen zu entwickeln. Buddhisten entwickeln eine Einstellung, die konstruktiv auf Krisen zugeht, auch ihre positiven Seiten zu sehen versucht. Gelingt dies, verlieren Krisen ihren bedrohlichen und ängstigenden Charakter und werden als natürlicher Verlauf unseres Lebens wahrgenommen. Herr Heidenreich ist u.a. Autor des Buches " In Achtsamkeit zu einander finden – Die buddhistische Sprache der Liebe". Anmelden über VHS Gummersbach

Fr. 04.11.16; 18 - 21 h; VHS Köln; Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln; Nummer: A-181801, Entgelt: 15,00 €
Buddhismus: Umgang mit Krisen - Annehmen, was ist; Leitung:  Werner Heidenreich
Derzeit erleben wir viele Krisen, von denen uns einige existentiell zu bedrohen scheinen. Krisen wollen wir lieber vermeiden und ein Leben frei von ihnen führen. Aus buddhistischer Sicht gehören Krisen zu unserem Leben. Es geht nicht darum, sie vermeiden zu wollen, sondern einen geschickten Umgang mit ihnen zu entwickeln. Buddhisten entwickeln eine Einstellung, die konstruktiv auf Krisen zugeht, auch ihre positiven Seiten zu sehen versucht. Gelingt dies, verlieren Krisen ihren bedrohlichen und ängstigenden Charakter und werden als natürlicher Verlauf unseres Lebens wahrgenommen. Herr Heidenreich ist u.a. Autor des Buches " In Achtsamkeit zu einander finden – Die buddhistische Sprache der Liebe". Anmelden über VHS Köln.

Sa. 05.11.16; 10-16 h; VHS Köln; Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, 50667 Köln; Nummer: A-181803, Entgelt: 35,00 €
Basisseminar: Achtsamkeit in der Kommunikation
Kommunikation umfasst unser gesamtes Leben. Sie kann uns in eine tiefe Verbindung mit unseren Mitmenschen bringen und zu Mitgefühl und Verstehen führen. Unachtsame Kommunikation kann dagegen zu Unverständnis, Streit und Trennung führen. Wir lernen die Grundlagen und Voraussetzungen einer achtsamen und einfühlenden Kommunikation kennen, die auf Verstehen und Verstandenwerden basiert. Sehr viel Aufmerksamkeit wird im Kurs auf die innere Haltung gelegt, mit der wir uns und unseren Mitmenschen begegnen. Achtsame Kommunikation bereichert unser Leben, macht es lebendiger und ermöglicht uns auch in Krisen und Konflikten mit den anderen in Beziehung zu bleiben, offen und gewaltfrei mit ihnen zu kommunizieren. Herr Heidenreich ist Autor des Buches „In Achtsamkeit zueinander finden – die buddhistische Sprache der Liebe“. Anmelden über VHS Köln.


Sa. 12.11.16; 11-16 h; VHS Gummersbach, Rathausplatz 1; Nummer: 1010 A, Entgelt: 40,00 €
Basisseminar: Achtsamkeit in der Kommunikation Leitung Werner Heidenreich
Kommunikation umfasst unser gesamtes Leben. Sie kann uns in eine tiefe Verbindung mit unseren Mitmenschen bringen und zu Mitgefühl und Verstehen führen. Unachtsame Kommunikation kann dagegen zu Unverständnis, Streit und Trennung führen. Wir lernen die Grundlagen und Voraussetzungen einer achtsamen und einfühlenden Kommunikation kennen, die auf Verstehen und Verstandenwerden basiert. Sehr viel Aufmerksamkeit wird im Kurs auf die innere Haltung gelegt, mit der wir uns und unseren Mitmenschen begegnen. Achtsame Kommunikation bereichert unser Leben, macht es lebendiger und ermöglicht uns auch in Krisen und Konflikten mit den anderen in Beziehung zu bleiben, offen und gewaltfrei mit ihnen zu kommunizieren. Herr Heidenreich ist Autor des Buches „In Achtsamkeit zueinander finden – die buddhistische Sprache der Liebe“. Anmelden über VHS Gummersbach

Anzeigen

Mut zum Sein - Erfinde dich neu im Spiel!

Das Spiel-, Ausdrucks-, Verwandlungs- und Begegnungstraining beginnt wieder am 6. September. Mindestbelegung: 3 Monate, Einstieg jeden ersten Dienstag im Monat möglich.
Ob für deine berufliche oder persönliche Entfaltung: zu jedem Thema kannst du auf vielfältige Weise im Spiel eigenschöpferisch forschen, neue Perspektiven gewinnen, ungewöhnliche Handlungsweisen erproben ... deine Gefühle achtsam leben und vor allem die Kunst der spielend leicht gelingenden Herzenskommunikation kennenlernen ...
Jahresgruppe Dienstags 19.30-21.45 Uhr, Möhlstr. 26A, 51069 Köln-Dellbrück (SBahn nah):
Leitung: Gisela von Löhneysen, Clownin und Expertin für ganzheitliche Selbsterkenntnis und spielend leicht gelingende HerzensKommunikation. Anmeldung: info@theater-spirit.de, 0176 72241442

Tanzspass Köln Beginn: 20.30 h, im Nachbarschaftsheim, Kreutzerstr. 5-7, 50672 Köln, Fernsehturmnähe, im Grüngürtel, Bahnhof Köln-West, U-3,4,5,  Hans-Böckler-Platz, Autofahrer:
Termine: Sa. 10.09./Sa. 24.09./Sa. 08.10./Fr. 21.10.16; http://www.tanzspass-koeln.de/

Sehr schöne Therapieräume
ca. 24 qm und 17 qm auch für kleinere Gruppentreffen geeignet; stunden- oder tageweise zu vermieten. Werner Heidenreich, 0221-562 58 05 oder werner.heidenreich@gmail.com

„Europäisches Institut für angewandten Buddhismus“ in Waldbröl, ca. 1 Autostunde von Köln entfernt. Infos: www.eiab.eu

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Anzeigen im Newsletter
Möchten Sie ihre Veranstaltungen oder Angebote öffentlich bewerben? Nutzen Sie unseren Newsletter! Informationen zu den Bedingungen: Tel.: 0221-562 58 05 oder E-Mail: werner.heidenreich@gmail.com

Bitte Bilder anzeigen

Werner Heidenreich
Moltkestr. 79
50674 Köln
Tel.: 0221 / 562 58 05

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen